So wirkt die Gesichtsreinigungsbürste

Die Gesichtsbürste soll gleich mehrere Vorteile haben: sie sorgt für eine rosige und gut durchblutete Haut und reinigt diese in tiefer liegenden Hautschichten wie ein Peeling. Bei richtiger Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste werden sichtbare Ergebnisse erzielt. Durch die zusätzliche Verwendung von Reinigungsmilch- oder Mitteln kann das Ergebnis noch deutlich verbessert werden.

Gesichtsreinigungsbürste im Einsatz

Gesichtsreinigungsbürste im Einsatz

Die Anwendung

Nachdem das Gesicht angefeuchtet und mit dem Reinigungsmittel eingerieben ist, wird die Bürste eingeschaltet und mit kreisförmigen Bewegungen eingesetzt. Allerdings soll dabei nicht zu hoher Druck aufgebaut werden. Durch die Massage wird die Durchblutung gefördert, was auch zu sehen ist. Alte Hautpartikel werden entfernt, Schuppen, Schmutz und Make-up-Reste werden dabei mit weggenommen. So wird die Spannkraft der Haut spürbar verbessert. Ein junges und frisches Aussehen ist die Folge. Durch die Tiefenreinigung wird zudem die Aufnahme von Feuchtigkeit verbessert, sodass die Haut elastisch bleibt.

Gute Qualität

Damit die gewünschten Ergebnisse erzielt werden, sollten Sie eine gute Gesichtsreinigungsbürste aus Naturhaar wählen. Diese sind deutlich weicher als künstlich Hergestellte, und schützen die Haut vor Irritationen und Rötungen, die durch die härteren Borsten leichter entstehen können.

Ein noch besseres Ergebnis erzielt die elektrische Gesichtsbürste mit Ultraschall. Sie arbeitet effektiver und kann sich pro Sekunde ungefähr 300 mal drehen. Durch die verschiedenen Aufsätze für die Bürsten sind sie sowohl für´s Peeling als auch für die Pflege optimal geeignet. Die Pflegezusätze dringen durch Rotation zumeist besser in die Haut ein. So entsteht ein Nebeneffekt, der die Hautporen verkleinert und damit zu einem gesunderen Teint verhilft. Ideal sind diese Bürsten auch für fettige Haut, da Talkrückstände entfernt werden können. Bei regelmäßiger Anwendung sorgt die Gesichtsbürste daher für eine glatte Haut mit weniger Unreinheiten und weniger Falten.

Die spürbare Glätte der Haut sowie deren Straffheit und gründliche Reinigung sind dermatologisch nachweisbar. Ein gesundes und junges Hautbild ist die Folge. Die Tiefenreinigung, die man sieht – dank der Gesichtsreinigungsbürsten ist dies kein Problem mehr. Die täglichen Umweltbelastungen und die Luftverschmutzung können damit der Haut nichts mehr anhaben. Zudem sollten Sie unbedingt diesen Gesichtsreinigungsbürste Test lesen.

Wichtig: nicht nur eine gute Bürste, sondern auch das richtige Reinigungsmittel

Die verschiedenen Hauttypen erfordern verschiedene Reinigungsmittel. Daher sollten Sie beim Kauf unbedingt eine Beratung in Anspruch nehmen oder sich mit Hautarzt und/oder Kosmetiker beraten. Gut verträgliche Produkte mit hoher Wirkung müssen auf den Hauttyp optimal abgestimmt werden. Waschcremes sind zum Beispiel bei fettiger Haut ideal. Bei empfindlicher Haut empfiehlt sich Naturkosmetik ohne zusätzliche Konservierungsstoffe. Reinigungsmilch mit rückfettenden Stoffen ist bei trockener Haut das Richtige.

gesichtsreinigungsbuerste

Vorteil der elektrischen Bürsten sind die gleichmäßige Massage sowie ein akustisches Signal, welches anzeigt, wann die massierte Hautpartie gewechselt werden sollte.

Eventuell ist bei der Neuanwendung einer solchen Bürste samt Reinigungsmittel ein wenig Ausprobieren angebracht. Denn wie die verschiedenen Mittel wirken, kann nicht vorhergesagt werden, wenn zum Beispiel die Gesichtshaut gemischt ist. Daher: immer erst ein wenig auftragen und ausprobieren!