Peeling vs. Gesichtsbürste

Eine gründliche Gesichtsreinigung, die nicht nur Schmutz beseitigt, sondern auch abgestorbene Hautschüppchen und Ähnliches entfernt, kann auf verschiedene Art und Weise erreicht werden. Die eine Möglichkeit ist ein regelmäßiges Peeling, die andere Variante ist die tägliche oder zweitägliche Anwendung der Gesichtsbürste. Diese wiederum kann manuell oder elektrisch betrieben sein. Das Peeling enthält kleine Partikel, die für bessere Durchblutung sorgen und zugleich die losen Schuppen entfernen. So wird die Gesichtshaut dazu angeregt, neue Zellen zu bilden. Den gleichen Effekt haben die Gesichtsbürsten. Auch sie sorgen dafür, dass die alten Schuppen entfernt werden und sich Neue bilden.

Bei der Gesichtsbürste kommt noch ein Massageeffekt hinzu, der der Haut gut tut, und der sich durch einen besonders schönen Teint sichtbar macht. Außerdem strafft die Massage die Haut. Die porentiefe Reinigung erreichen beide Varianten.

Doch welche Möglichkeit ist nun für Sie die bessere?

Ist die Haut gesund, kann die Gesichtsbürste als bessere Variante gelten – zumal sie das Peeling vollkommen ersetzt. Doch bei einer empfindlichen oder kranken Gesichtshaut sollte man auf den Einsatz der Gesichtsbürste verzichten und lieber ein schonendes Peeling einsetzen. Dieses sollte allerdings speziell für solche Fälle abgestimmt sein und eine übermäßige Strapaze der Haut vermeiden.

Bessere Variante bei gesunder Haut: die Bürste

Bei normaler Haut ist die Wirkung der Bürste besser als das Peeling. Dabei muss man bedenken, was auf unsere Haut einwirkt: Schmutz und Make up, Nikotin und vieles mehr lassen die Haut altern und unrein aussehen. Die Gesichtsbürste entfernt diese Reste und gelangt an tief sitzende Poren. Die Spannkraft der Haut verbessert sich durch die Massage mit der Bürste zusehends, und dazu kommt, dass sich die elektrischen Bürsten sehr einfach bedienen lassen. Die qualitativ empfehlenswertesten Bürsten sind die mit Naturhaar.

Kombination aus beidem ist möglich

Wer möchte, kann auch eine hochwirksame Kombination aus beidem versuchen: Geben Sie Ihrer Gesichtshaut einmal wöchentlich ein gutes Peeling, und reinigen Sie ebenfalls einmal wöchentlich ganz sanft und gründlich die Haut mit einer elektrischen Ultraschall-Gesichtsbürste. Dann dürfte –zumindest bei gesunder Haut- die schonendste und effektivste Methode gefunden sein. Denn das Peeling schafft es auch, Aknenarben und Pigmentflecken besser verschwinden zu lassen, während die Bürste den Vorteil der Massage bietet.

Peelings gibt es auch für kranke Haut bzw. sehr stark strapazierte Hauttypen. Während in diesen Fällen die Bürste nicht zum Einsatz kommen sollte, ist das Peeling die schonendere Variante, zumal es dafür spezielle Peelings gibt, die gleichzeitig eine heilende Wirkung versprechen. Sind Sie unsicher, welches Sie benutzen sollten oder ob eine Gesichtsbürste das Richtige für Sie ist, sollten Sie sich mit dem Dermatologen und /oder Kosmetiker beraten. Eventuell kann auch ein spezielles Peeling für Sie angemischt werden, welches die richtigen heilenden Ingredienzien für Sie bereit hält. Auf alle Fälle sollten Sie nicht davor zurückschrecken, da auch kranke Haut Pflege und gründliche Reinigung braucht.